Dießen am Ammersee

Dießen mit den Ortsteilen Dettenhofen, Dettenschwang, Obermühlhausen, Rieden und Riederau ist eine Gemeinde im Landkreis Landsberg am Lech in traumhafter Hanglage am Ammersee.

Der Ort hat sehr gute Verkehrsanbindungen mit Zug, Bus, Schiff und Auto und ist von der Landeshauptstadt München in rund einer Stunde zu erreichen.

Die Künstlerkolonie Dießen begeistert mit ihrem reichen Kunst- und Kulturschaffen, mit ihrer einzigartigen geschützten Natur, dem See mit seinen Wassersportangeboten und nicht zuletzt mit einer urigen bayerischen Wirtshauskultur.

In Dießen, dem beschaulichen Luftkurort mit rund 10 000 Einwohnern am Ufer des Ammersees, verbinden sich auf besondere Weise Natur, Geschichte und Kultur.

Genau das Richtige also für einen erholsamen und erlebnisreichen Urlaub mit der ganzen Familie. Atmen Sie tief durch, genießen Sie den See und das einzigartige Panorama der Berge und gehen Sie auf Entdeckungstour durch eine reizvolle oberbayerische Region.

In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich das Naturschutzgebiet „Vogelfreistätte Ammersee-Südufer“, wo ein Aussichtsturm zu unvergesslichen Naturbeobachtungen einlädt.

Künstlerort Dießen

Erleben Sie in Dießen die Traditionen von Handwerk, Kunst und Kultur, die hier von kreativen Menschen seit Jahrhunderten lebendig gehalten wird und die das Ortsbild prägen.

Begeben Sie sich auf die Spurensuche von Töpfern, Zinngießern, bildenden Künstlern und Kunsthandwerkern. Schnell werden Sie erkennen, warum Dießen als Künstlerort weit über seine Grenzen hinaus bekannt ist.

Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern sind unter anderem im Pavillon am See oder im Taubenturm in der Nähe des Marienmünsters zu sehen.

Größter Töpfermarkt Süddeutschlands

Ende Mai treffen sich jedes Jahr mehr als 100 Töpfer aus verschiedenen Ländern zum Töpfermark in St. Georgen.

Vier Tage lang wird unser Ort dann zur „Hauptstadt“ des Töpferhandwerks, zum Ausrichter eines besonderen europäischen Keramik-Festivals, bei dem Geschirr, Gartenkeramik, dekorative Objekte und Kunst zu bestaunen sind.

Das müssten Sie gesehen haben

Weithin bekannt und auch zu sehen ist das auf einer Anhöhe über dem See gelegene Dießener Marienmünster aus dem 18. Jahrhundert.

Das Bauwerk von Johann Michael Fischer war bis 1803 Mittelpunkt des ehemaligen Augustiner Chorherrenstifts.

Dem Komponisten Carl Orff („Carmina Burana“), der viele Jahre in Dießen verbrachte, ist ein Museum gewidmet, das sich auf halbem Weg von der Dampferanlegestelle Richtung Marienmünster befindet.

Ebenfalls nicht weit vom Marienmünster entfernt steht die um 1900 errichtete Mariensäule. Im Zweiten Weltkrieg von alliierten Soldaten zerstört, wurde Sie nach vollständiger Rekonstruktion im Juni 1981 vor dem Wirtshaus am Kirchsteig wieder aufgestellt.

Sind Sie schon dem „Diez“ begegnet? Auf dem Untermüllerplatz am Ende der Müllerstraße steht er. Die 2,30 Meter große Skulptur „Der Diez“ hat der Künstlers Matthias Rodach geschaffen. Der Name ist die Abkürzung für den ursprünglichen Namen des Ortes, der im Mittelalter „Diezen“ hieß.

Romantischer Schacky-Park

Am südlichen Ortsrand von Dießen liegt der Schacky-Park, ein verwunschener Landschaftspark, den Freiherr von Schacky – Kämmerer des Königs – im Jahr 1900 anlegen ließ und der typisch für die damalige Zeit ist.

Eine vermögende, kunstinnige Bevölkerungsschicht zog aus München Richtung Süden und schuf sich ganze Villenkolonien mit Gärten und prächtigen Parkanlagen.
Begeben Sie sich auf den verschlungenen Wegen des Parks auf eine einzigartige Zeitreise.

Sehr beliebt sind die zahlreichen Möglichkeiten den Ammersee mit dem Dampfer von Diessen aus zu genießen. Ein paar herrliche Stunden auf dem See zu verbringen und von Bord aus den See von den schönsten Seiten zu sehen.

Der Ammersee – einer von fünf

Das Fünfseen-Gebiet ist die Gegend um den Starnberger See, den Ammersee, den Wörthsee, den Pilsensee und den Wesslinger See in Oberbayern.

Sie wurde von Eiszeitgletschern geprägt und gilt mit ihren vielen großen und kleinen Gewässern als Urlaubsparadies.
Zwar ist der 47 km² große Ammersee nicht so berühmt wie der benachbarte Starnberger See, trotzdem ist er ebenso sehenswert. Im Sommer fahren Ausflugsschiffe, die alle wichtigen Orten verbinden. Außerdem führt ein Wander- und Fahrradweg fast um den gesamten See herum.

Der Ammersee ist maximal 81 Meter tief, 16 Kilometer lang und bis zu sechs Kilometer breit. Seine Wasserqualität wird vor allem durch die aus den Alpen kommende Ammer bestimmt.

Bei Hochwasser dienen die im Norden und Süden angrenzenden Verlandungszonen als weiträumige Überflutungsfläche und bilden damit einen wirksamen Schutz.

Der Ammersee mit seinen naturnahen Uferbereichen und Vogelschutzgebieten gehört zu den wichtigsten Feuchtgebieten Bayerns.
Der Ammersee-Besucher bewegt sich übrigens auf ältestem historischen Gebiet Deutschlands: Römerstraßen führten zwischen Ammersee und Lech zum damaligen Mittelpunkt der Welt, nach Rom.

In nicht ganz so lange zurückliegenden Zeiten war der Ammersee wichtiger Transportweg von Holz, das hier zu Flößen zusammengebunden wurde.

Zahlreiche von Pilger wurden zudem über den See zum Kloster Andechs gerudert. Und – davon können Sie sich auch bei uns im Strandhotel Dießen überzeugen – im Ammersee werden natürlich auch Fische gefangen, die lecker zubereitet mit Blick auf das Wasser ein besonderer Genuss sind.